Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Am 26. Mai: OB- und EU-Wahlen!

DIE LINKE: Sozial. Ökologisch. Transparent.

Mitglieder nominieren Ingo von Seemen zur OB-Wahl

Auf einer gut besuchten Mitgliederversammlung debattierte DIE LINKE Wiesbaden den Ausgang der Landtagswahlen, nominierten Ingo von Seemen zur Oberbürgermeister-Wahl in 2019 und wählten die Delegierten zum Landesparteitag.

Die gut 40 Anwesenden LINKEN-Mitglieder waren sich in Bezug auf die Landtagswahlen einig: Dem besten jemals erreichten Ergebnis bei Landtagswahlen sowohl in Hessen, als auch in Wiesbaden steht leider das noch stärkere Abschneiden der AfD gegenüber. Auch die von den Demoskopen teilweise prognostizierte "linke" Mehrheit aus SPD, Grünen und LINKEN wurde verfehlt. Dem guten Abschneiden der LINKEN stünde ein Rechtsruck gegenüber, auch wenn dieser bei weitem nicht so stark wie in Ostdeutschland ausfalle. In der Diskussion war man sich im Ergebnis auch darin einig: Das gute Abschneiden der LINKEN sei Chance und Aufgabe für Soziales und Umweltschutz nun verstärkt werben und die immer noch junge Partei weiter aufbauen zu können. Dass DIE LINKE sowohl in Wiesbaden, wie auch in Hessen, ständig weiter wachse, zumal um junge Mitglieder, mache insgesamt hoffnungsvoll.

Jung und hoffnungsvoll war auch das Stichhwort beim nächsten Tagesordnungspunkt, bei dem unser Sozialpolitischer Sprecher der Stadtfraktion, Ingo von Seemen, mit einem hervorragenden Ergebnis zur Oberbürgermeisterwahl in 2019 nominiert wurde. In seiner anschließenden Ansprache machte Ingo von Seemen deutlich, dass die OB-Wahlen ein Chance seien, für linke Themen zu werben. Der amtierende OB Sven Gerich brauche dringend "Druck von links". Ob Schulsanierung, Kinderarmut oder der legedäre "Wiesbadener Filz" - wir müssen und können auch bei den OB-Wahlen einen Unterschied machen, zumal diese paralell zu den wichtigen Europawahlen stattfinden.

Zur Nominierung von Ingo von Seemen zur OB-Wahl hier der Artikel im Sensor