Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Klausurtagung der AG Betrieb und Gewerkschaft

Am 1. und 2. November veranstaltete die AG Betrieb und Gewerkschaft gemeinsam mit Mitstreiter*innen eine Klausurtagung. Neben sehr informativen Beiträgen zu jüngeren Entwicklungen in Wiesbadener Betrieben haben wir uns mit den Aufgaben der AG auf den verschiedenen Ebenen (Kreis, Land Bund) beschäftigt. Einen wesentlichen Teil bildete auch die Jahresplanung der AG in Wiesbaden.

Ausführlicher Bericht auf den Seiten der AG B&G

Veranstaltung „Digitalisierung in der Arbeitswelt und unsere Antworten“ der AG B&G

Am 10.10. veranstaltete die AG Betrieb und Gewerkschaft einen Informations- und Diskussionsabend zum Thema Digitalisierung in der Arbeitswelt. Rund 15 Interessierte nahmen an der Veranstaltung teil und kamen ins Gespräch. Als Referenten konnten wir den gewerkschaftlichen Bildungsreferenten Franz Uphoff aus Frankfurt gewinnen, bei dem wir uns nochmal herzlich bedanken möchten.

Ausführlicher Bericht auf den Seiten der AG B&G

Kundgebung zum Antikriegstag

Etwa 150 Menschen kamen zur Anti-Kriegskundgebung am 05.09. auf den Mauritiusplatz. Dazu blieben immer wieder Passanten stehen, um Teile der Veranstaltung mitzubekommen und sich zu informieren. Es gab Redebeiträge von Axel Gerntke (IG Metall), Sascha Schmidt (DGB) der DFG-VK, den Naturfreunden Hessen und ein Grußwort von "friday’s for future“.
Initiiert wurde die gemeinsame Aktion von der AG Betrieb und Gewerkschaft (AG B & G) in der Linken Wiesbaden, der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) in der SPD und dem DGB Kreisverband Rheingau Taunus.

Mehr auf den Seiten der AG B&G

Film & Diskussion im Murnau Theater

Aktivisten diskutieren "Wohin mit der Umweltbewegung"

Der preisgekrönte Film "Rote Linie" über den Widerstand gegen die Abholzung des Hambacher Waldes und gegen die Braunkohle wurde erstmals in Wiesbaden durch die LINKSJUGEND SOLID gezeigt. Trotz hochsommerlicher Temperaturen kamen 50-60 Besucher um nicht nur die bewegende Dokumentation zu sehen, sondern die anschließende Diskussion zwischen Aktivisten von Fridays for Future, Ende Gelände und dem Landtagsabgeordneten Thorsten Felstehausen (DIE LINKE) zu verfolgen. Im Zentrum der Debatte stand die Frage nach den unterschiedlichen Aktionsformen des Protestes: Wie erlangt die Bewegung Aufmerksamkeit? Womit mobilisiert man wen und am besten? Wie geht die Polizei mit Protesten und Protestierenden um? Am Ende blieb die Erkenntnis, dass die Umwelt-Bewegung in den letzten Jahren deutlich an Stärke und Aufmerksamkeit gewonnen und sogar Zwischenziele erreicht hat. Obwohl die Protestformen von Fridays for Future und Ende Gelände teils unterschiedlich sind, überschneiden sich die Ziele und Teilnehmergruppen stark, so dass es zu dauerhafter Zusammenarbeit kommen kann. Der umweltpolitische Sprecher der LINKSFRAKTION Hessen, Thorsten Felstehausen, ist seit Jahrzehnten aktiv in der Umweltbewegung und war parlamentarischer Beobachter der jüngsten Proteste von Ende Gelände. Er war beeindruckt von der Ruhe und Entschlossenheit, mit welcher die Protestierenden auf die massive Einschränkung des Versammlungsrechtes durch die Polizei reagiert hatte. Es sei zu keinerlei ernsthaften Zwischenfällen gekommen und der Protest in der Öffentlichkeit umso erfolgreicher wahrgenommen worden. Und so wurden auch die nächsten Proteste gemeinsam angekündigt, z.B. gegen die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt vom 14.-15. September in Frankfurt.

Kulturfahrt der AG Betrieb und Gewerkschaft nach Worms

Es war nun bereits die 5. Kulturfahrt mit der die AG B&G Weiterbildung und Freizeit verbinden möchte. Dabei wurde auch dieses Jahr wieder Wert darauf gelegt Gewerkschafter*innen, Parteilose und Genoss*nnen zusammen zu führen.

Auf dem Programm stand eine Stadtführung durch das historische Worms sowie ein Besuch der KZ Gedenkstätte Osthofen.

Gerade in einer Zeit, wo rechte Hetzer wieder im Aufwind sind war es bedeutsam, dass die Wiesbadener Linke mit dem Besuch der Gedenkstätte KZ Osthofen ein Zeichen gesetzt hat. Ermutigend dabei war insbesonder die rege Diskussion der Teilnehmer*innen auf dem KZ Gelände.
Es ging dabei nicht nur um eine Erinnerungskultur sondern um die Notwendigkeit der rechten Ideologie vor allem auch im Alltag "PAROLI" zu bieten.

Alle, die an dieser Kulturfahrt teilgenommen haben verdeutlicht, es lohnt sich gemeinsames Wissen und Erkenntnisse, vor allem auch Widerstandsbereitschaft zu
erfahren.

Einen ausführlichen Bericht und weitere Fotos gibt es hier auf der Seite der AG B&G

Am 26. Mai: Sozial-ökologisch wählen für Wiesbaden und Europa!

Mit Pendler-Aktionen, vor Betrieben, auf Podien und mit Info-Ständen sind wir derzeit in der ganzen Stadt unterwegs und werben für ein sozial-ökologisches Wiesbaden und Europa. Wir wollen die Spaltung in arm und reich überwinden, mehr in Bildung, Wohnraum, Nahverkehr, Umwelt und in Frieden investieren - für eine sozial gerechte und nachhaltige Zukunft in einer friedlichen Welt.

Die EU in ihrer jetzigen Form und Zustand kann die bestehenden Probleme nicht lösen. Wir brauchen grundlegende Veränderung. Und in Wiesbaden ist die Spaltung in arm und reich so krass wie kaum sonstwo in Hessen und Deutschland. Beides, extremer Reichtum und extreme Armut nehmen rasant zu, die Schulen verfallen weiter, die Verkehrsprobleme bleiben ungelöst....

Es ist deshalb nicht egal, ob am 26. Mai in Wiesbaden und Europa soziale-ökologische und demokratische Parteien die Nase vorn haben, oder die rechten, neoliberalen und reaktionären Parteien Europa und die Menschen weiter spalten und die Natur ausbeuten. Damit sozial-ökologische Verändern gelingt brauchen wir Euch: Geht wählen und mischt Euch ein! Wann wenn nicht jetzt?

Großdemos: 15.000 in Frankfurt und 150.000 bundesweit zeigen Flagge gegen Nationalismus und für ein soziales Europa

In ganz Europa, in 7 deutschen Städten, darunter 15.000 Menschen in Frankfurt demonstrierten am Sonntag gegen Nationalismus, für Humanität und Menschenrechte, sowie für soziale Gerechtigkeit in Europa. In zahlreichen Reden und künstlerischen Beiträgen wurden Demokratie, Vielfalt und Meinungsfreiheit, sowie ein grundlegender ökologische Wandel und die Lösung der Klimakrise gefordert.

DIE LINKE Wiesbaden gestaltete den Lautsprecherwagen der LINKEN: Nach dem Auftakt am Opernplatz startete unser Wagen mit Musik und  Beiträgen u.a. von Janine Wissler (Fraktionsvorsitzende Hessen) und unseren Landesvorsitzenden in Hessen, Petra Heimer und Jan Schalauske. Der linke Block war groß, bunt und laut, die Musik und Konfetti-Kanonen sorgten neben dem schönen Wetter für tolle Stimmung. In den Reden wurde auch deutlich: Der Rücktritt Straches und aller FPÖ-Minister in Österreich sollte der Anfang vom Ende des braunes Spuks in Europa sein! Es besteht die Chance, dass der Vormarsch der europäischen Rechten geschwächt und die Wähler einer sozial-ökologischen Perspektive aufstehen werden: 150.000 in Deutschland waren hierfür ein tolles Zeichen. Am Sonntag sozial, ökologisch und demokratisch wählen! https://www.ein-europa-fuer-alle.de/aufruf  #DeineStimmeGegenNationalismus  #DieLinke

1. Mai: Gute Arbeit und Solidarität in Europa!

Am Tag der Arbeit war DIE LINKE erwartungsgemäß präsent: Mit großem Infostand und einer Aktion zum Thema Pflege auf der Kundgebung des DGB Wiesbaden. Über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschrieben spontan einen Aufruf die Pflegesituation in den Einrichtungen Wiesbadens sofort zu verbessern. Das Thema Arbeitsüberlastung und Unterbezahlung ist in der "Kur- und Gesundheitsstadt" Wiesbaden ein Dauerbrenner.

Mit zahlreichen Besuchern und an den anderen Ständen hatten wir viele nette Gespräche und verbrachten einen wunderbaren 1. Mai bei guter Musik und Wetter. Mit bestem Dank an den DGB-Wiesbaden und an unsere Gruppe Betrieb & Gewerkschaft für die Organisation und tollen Ideen. Wir kämpfen weiterhin für gute Arbeit und Solidarität - zumal nun im laufenden Europa- und Oberbürgermeisterwahlkampf.

Applaus für Holocaust-Leugner und Terrorist: AfD-Abgeordneter Dimitri Schulz ist der Stadt- und Landespolitik unwürdig!

Pressemitteilung

Zum Bericht im Wiesbadener Kurier und den Äußerungen des Wiesbadener AfD-Stadtverordneten und Landtagsabgeordneten Dimitri Schulz, erklärt Ingo von Seemen, Oberbürgermeister-Kandidat für DIE LINKE Wiesbaden:

"Das Verhalten des Dimitri Schulz ist eine Schande für unsere Stadt und die Landespolitik: Nicht nur die Äußerungen, wonach der Terrorist, Rechtsextremist und Holocaust-Leugner Horst Mahler ein "Politischer Gefangener" sei, sind unerträglich. Der ganze AfD-Russland-Kongress, auf dem die Äußerungen fielen, war offenkundig eine Versammlung kruder rechter Verschwörungstheoretiker. Und wenn es stimmen sollte, dass Dimitri Schulz nicht wusste, dass er für Rechtsradikale, Terroristen und Holocaust-Leugner applaudiert, wäre das auch intellektuell kaum zu unterbieten." 

Nach diversen Vorkommnissen dieser Art sei zu fragen, in welchem Geisteszustand sich Herr Dimitri Schulz sich eigentlich befände, so Ingo von Seemen. Herr Schulz gebe sich gleichermaßen als bekennend christlich-orthodox und bekennend jüdisch aus. Beides sei aber schwer möglich. Schulz sei im Vorstand der AfD-Russlanddeutschen und mit dem AfD-Russlanddeutschen und Wiesbadener AfD-Aktivist Aleksej B. befreundet gewesen, wollte aber von dessen radikalen Facebook-Posts mit Aufrufen zu Mord und Wehrsportgruppen nichts mitbekommen haben.

"Herr Schulz war ebenso Besucher der homophonen rechten "Demo für alle" in Wiesbaden. Bei diesen Demos wird nicht nur gegen Homosexuelle und eine liberale Bildungspolitik gehetzt, sondern es waren laut Einschätzung der Sicherheitsbehörden massiv Neonazis und Rechtsradikale anwesend. Auch das will Herr Schulz natürlich nicht mitbekommen haben. Entweder Herr Schulz lebt in einer kruden Parallelwelt oder er lügt dass sich die Balken biegen. Beides ist eines Stadtverordneten und Landtagsabgeordneten unwürdig." 

Aktuelle Termine

  1. 12:00 - 15:00 Uhr
    Beginn: Hauptbahnhof Wiesbaden Fridays For Future

    Globaler Klima-Aktionstag!

    #NEUSTARTKLIMA: Auch Fridays For Future Wiesbaden ruft wieder zu Aktionen auf mehr

    In meinen Kalender eintragen

  1. Rathaus, Raum 304, Schloßplatz, 65183 Wiesbaden Fraktion DIE LINKE & Piraten

    AG Umweltpolitik

    Die Umweltgruppe der Rathaus-Fraktion lädt ein.... mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. 19:00 - 21:00 Uhr
    Im Parteibüro Büdingenstraße 8 LINKE Wiesbaden

    Kreisvorstand - Sprecher*innenrat

    Wir treffen uns mindestens alle 14 Tage - Interessierte und Mitglieder sind herzlich willkommen. 19:00 - 21:00 Uhr: Kreisvorstand - Sprecher*innenrat mehr

    In meinen Kalender eintragen

Solidarität mit dem Busfahrerstreik

Die AG Betrieb&Gewerkschaft bei der Partei DIE LINKE in Wiesbaden erklärt sich uneingeschränkt solidarisch mit dem Streik.

Zur vollständigen Erklärung

Wahlkreisbüro
Elisabeth Kula (MdL)

Büdingenstrasse 8, 65183 Wiesbaden
geöffnet: Mo - Fr: 09.00 - 16.00 Uhr
Tel.: 0611-3602 4955
E-Mail.: e.kula2@ltg.hessen.de