3. Juni 2017

CSD Wiesbaden: Grenzenlos queer statt national beschränkt

  • Adrian Gabriel (Mitte) beim CSD Podium

Der diesjährige CSD in Wiesbaden war eingebettet in ein wochenlanges Programm, dass am vergangenen Samstag mit der Kundgebung, Festival und Party im Schlachthof seinen Höhepunkt erreichte: Nach einem kurzen heftigen Gewitter starteten hunderte Anhänger und Freunde der queeren Szene durch Sonnenschein und die Stadt - bunt, lustig und politisch. Viele Gruppen und Individualisten zeigten und bekannten sich zu Gleichstellung und offener Gesellschaft. Zwar wurde in den zurückliegenden Jahrzehnten viel erreicht. Doch gleichgestellt sind LTGBI noch lange nicht, im Gegenteil bedrohen rechte und minderheitenfeindliche Strömungen und Gruppen wie die sogenannte „Demo für alle“ und die AfD das Erreichte.

DIE LINKE war auf dem Umzug und Festival sehr gut vertreten: Kennenlernen und Spaßhaben war auch am Infostand mit Popcorn, Musik und frechen Flyern angesagt. CDU, SPD, LINKE, Grüne und FDP mussten sich auf einer Podiumsdiskussion den Fragen der Veranstalter stellen, wobei unser Kandidat Adrian Gabriel unsere Meinung selbstbewusst und wie immer redegewandt rüberbrachte. „Menschenrechte sind unteilbar, Privilegien der einen und die Diskriminierung der anderen sind nicht hinnehmbar. Es braucht aber einen politischen Wechsel, statt Rückschritt, um das für alle endlich zu verwirklichen!" Dass unser Kandidat und Programm beim CSD gut ankamen, war am Beifall gut zu erkennen. Deshalb an alle besten Dank - es war toll mit Euch und auf bald!

22. Mai 2017

DGB-Aktion: Für gute Rente und gute Arbeit!

Janine Wissler, Hermann Schaus, Adrian Gabriel
LINKSFRAKTION hier mit Janine Wissler, Hermann Schaus, Jörg Cezanne und Adrian Gabriel
Adrian Gabriel, Ingo von Seemen
Kreisverband LINKE Wiesbaden mit etwa 30 Aktiven und Stadtverordneten dabei

Hessenweit fanden am Mittwoch gewerkschaftliche Aktionen für gute Rente und gute Arbeit statt. Bei der zentralen Aktion in Wiesbaden war DIE LINKE mit zahlreichen Mitgliedern, einer Aktion gegen die Autobahnprivatisierung und Abgeordneten der Landtagsfraktion sichtbar gut vertreten.

Zwei Themen wurden in den Mittelpunkt gerückt: Zum einen die Schwächung der gesetzlichen Rente durch die Politik der letzten 15 Jahre. In einer sehr kämpferischen Rede machte Axel Gerntke als erster Bevollmächtigter der IG-Metall Wiesbaden-Limburg deutlich, dass die Gewerkschaften sich mit den Rentenkürzungen niemals abfinden werden: Einzahlung in die Rente durch alle Berufsgruppen, Abschaffung der Beitragsbemessungsgrenze, Erhöhung des Rentenniveaus, Rente für alle spätestens mit 65… alles Forderungen, die denen der LINKEN entsprechen. Anschließend fand noch eine Aktion vor einem Autohaus statt – gegen die Aufkündigung des Tarifvertrags im KFZ-Handwerk, von dem aktuell tausende Arbeitnehmer in Hessen akut bedroht sind. Die Solidarität der Demonstrationsteilnehmer mit den Beschäftigten im KFZ-Handwerk war richtig und wichtig, weil wir deutlich machen müssen: Gute Löhne und gute Rente gehören zusammen!

22. Mai 2017

Gerhard Schröder Festredner bei SPD-Wiesbaden

Gratulation zu 150 Jahren SPD und Danke für die Einladung. Aber wir sind dann draußen.

Am Montag feierte die SPD-Wiesbaden ihr 150-jähriges Bestehen im Schlachthof. Als Festredner kam ausgerechnet Gerhard Schröder. Aufgrund der freundlichen Einladung kamen wir auch, blieben aber vor der Halle. Denn Gerhard Schröders Kanzlerschaft von Sozialabbau, Rentenkürzung, Privatisierung und Militarisierung versetzen uns bis bis heute nicht in Feierlaune. Sie waren ein Bruch mit statt die Erfüllung der Traditionen und Forderungen der sozialdemokratischen Arbeiterbewegung.

Aus unserer Pressemitteilung dazu: "Ganz ohne Zweifel haben Sozialdemokraten die Geschicke und das Gesicht Wiesbadens entscheidend mitgeprägt und in ihrer nun 150-jährigen Geschichte herausragende politische Persönlichkeiten hervorgebracht. Die Forderungen der Arbeiterbewegung, ihr Widerstand gegen den Faschismus und Nationalsozialismus sowie das Einbringen sozialer und politischer Forderungen in die Nachkriegsordnung waren und sind auch in Wiesbaden lebendig. Wir gratulieren der SPD-Wiesbaden zur 150-jährigen Geschichte und Tradition. DIE LINKE teilt einige dieser Traditionen und Überzeugungen ebenso, wie wir sie gemeinsam als Forderungen an die Zukunft richten.
 
Gerhard Schröder repräsentiert aber so ziemlich das Gegenteil zur sozialen und internationalistischen Tradition der Arbeiterbewegung, sondern hat eine bis heute offene Wunde in die Sozialdemokratie und bundesdeutsche Gesellschaft gerissen. In seiner Kandzlerschaft wurde Europas größter Niedriglohnsektor geschaffen, eine Rentenkürzungen um ein Drittel eingeleitet und eine Privatisierungswelle und Militarisierung der Außenpolitik herbei geführt. Die Ergebnisse dieser AGENDA-Politik, nämlich Millionen Niedriglöhner und Aufstocker, Hartz4-Gequälter und von Kinder- und Altersarmut Betroffener, nimmt Herr Schröder bis heute stolz in Kauf."

Aktuelle Termine
Demo für Vielfalt und Akzeptanz
25. Juni 2017 11:00 – 19:00 Uhr
Zum dritten Mal kommt nun schon die sogenannte "Demo für alle" nach Wiesbaden. Zum dritten Mal setzen wir den Intoleranten, Neu-Rechten und Erz-Konservativen mit dem "Bündnis für Vielfalt und Toleranz" unsere Solidarität und Realität einer offenen, bunten und toleranten Stadt entgegen. Kommt zahlreich, unterstützt das Bündnis,...mehr...
Mitgliederversammlung LINKE Wiesbaden
28. Juni 2017 18:30 – 21:00 Uhr
Der Wahlkampf ist vorbereitet: Bartsch und Kipping kommen nach Wiesbaden, tausende Flyer und Plakate auch. Wir haben uns viel vorgenommen und wollen mit Euch vor der Sommerpause noch einmal tief Luft holen, beraten und einen schönen Sommerabend verbringen ;) Die Einladung, ein Tagesordnungsvorschlag und Anträge kommen per Post zu Euch. Euer...mehr...