Wahlkreisbüro
Dr. Ulrich Wilken

Büdingenstrasse 8, 65183 Wiesbaden
geöffnet: Mo - Fr: 10.00 - 18.00 Uhr
außer Mi: 10.00 - 14.00 Uhr
Tel.: 0611 36 02 49 55
Internet: www.ulrichwilken.de
E-Mail.: wahlkreisbuero [at] dielinke-wiesbaden.de

 
30. Oktober 2016

Nein, ihr seid definitiv nicht alle!

Eine äußerst bunte und vielfältige Demonstration fand am 30.10.2016 gegen die sogenannte „Demo für alle“ in der Wiesbadener Innenstadt statt.

Bei schönen Wetter versammelten sich etwa 2000 Menschen aus verschiedenen Bündnissen um sich gegen das reaktionäre Menschenbild und Demonstration der sogenannten „Demo für alle“ zu stellen. Wiesbaden ist bunt und bleibt bunt, das war an diesem Tag zu spüren, an dem auf vielen Plätzen, von vielen Häusern und auf den Straßen massenhaft die Regenbogenfahne zu sehen war.

Am Dernschen Gelände fand die Demonstration für Vielfalt dann ihren Höhepunkt bei Musik, Ansprachen und Infoständen u.a. auch von DIE LINKE Wiesbaden.

Begleitet von fröhlichen Gemütern und vielen Regenbogenfahnen, war Wiesbaden an diesen Sonntag zurecht bunt unterwegs für mehr Gleichberechtigung, Akzeptanz und Respekt allen Menschen gegenüber, ganz gleich was ihre Vorlieben sein mögen.

5. Oktober 2016

Erfolgreiche Mitgliederversammlung zum Landesparteitag

Eine gut besuchte Mitgliederversammlung fand in der ersten Oktoberwoche im Kulturpalast statt. Der Abend wurde eingeleitet durch ein Grußwort von Sascha Schmidt vom DGB Wiesbaden, der u.a. die langjährige Zusammenarbeit lobte. Besondere hob er die Themen der bezahlbaren Wohnungen,  der guten Arbeit und der sozialen Gerechtigkeit hervor, die sowohl für die Gewerkschaften, als auch für Die Linke sehr wichtige Themen sind.

Neben interessanten Diskussionen rund um die Anträge zum Landesparteitag im November, wurden neun Delegierte gewählt. Diese hoch motivierten Genoss*Innen werden die Anträge unter Berücksichtigung der Diskussionsbeiträge selbstredend einbringen und vertreten. Ein weiterer Antrag zur Bankenregulierung, der von Hans- Gerd Öfinger eingereicht wurde, sorgte wie die vorherigen Anträge für spannenden Gesprächsstoff. Die Versammlung war demnach geprägt mit guter Stimmung, lebendigen  Diskussion und tollen Gästen. Unser besonderer Dank gebührt Sascha Schmidt vom DGB und unseren Gitarrero Manuel Holl, der uns zur später Stunde musikalisch noch erheiterte.

22. September 2016

Erster gesetzter AfD-Antrag im Stadtparlament: 100% dümmlicher Rechtspopulismus!

Pressemitteilung: Zum ersten gesetzten Antrag der AfD in der heutigen Sitzung des Stadtparlamentes zum Thema „Verbot der Vollverschleierung in der Verwaltung der Stadt Wiesbaden“, erklärt der Kreisverband DIE LINKE Wiesbaden:

Dieser Antrag ist an Peinlichkeit kaum zu überbieten. Die AfD verlangt ein Verbot der Vollverschleierung in der Stadt-Verwaltung. Das Dumme ist nur: Erstens gibt es keinerlei Vollverschleierte in der Stadt-Verwaltung. Zweitens regelt eine Verordnung des Landes Hessen, dass alleine schon das Tragen des Kopftuches im öffentlichen Dienst verboten ist. Drittens hat die Stadt Wiesbaden darüber hinaus überhaupt keine Regelungskompetenz.

Kurz gesagt verlangt die AfD ein nicht existierendes Problem in einem nicht zuständigen Gremium zu regeln, obwohl es für dieses Nicht-Problem vom zuständigen Land bereits eine noch restriktivere Regelung gibt. Die AfD Wiesbaden offenbart in ihrem ersten gesetzten Antrag, dass sie nicht nur 100% rechtspopulistisch, sondern auch 100% politisch dümmlich ist.

17. September 2016

LINKE-Wiesbaden bei Massenprotesten gegen TTIP & CETA

Die Demonstrationen gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA waren ein grandioses Erlebnis. In Frankfurt kamen 50.000 Menschen, bundesweit sollen es in sieben Städten bis zu 320.000 für die Erhaltung unserer Verbraucherschutz-Standards, demokratischer Rechte und fairen Handel gewesen sein. DIE LINKE Wiesbaden hatte den Lautsprecherwagen und LINKE-Block maßgeblich organisiert - es war nicht nur gefühlt der größte und kraftvollste Auftritt dieser Demo. Lautstark, jung und bunt.

Umso erstaunlicher war der TTIP-Medienspin, der lediglich von  "mehreren zehntausend bundesweit und damit weniger als erwartet" sprach. Noch erstaunlicher war das Verhalten der SPD, die an der Demonstration gegen CETA beteiligt war, um wenige Tage danach auf einem internen Parteikonvent für CETA zu stimmen. Doch noch muss CETA durch den Bundesrat. Und nach der CETA-Ablehnung der Sozialdemokratie in Österreich und Frankreich CETA, wird auch die Bewegung in Deutschland nicht nachlassen, diese Konzerndiktate zu stoppen.

Die zweite Kulturfahrt der Arbeitsgemeinschaft Betrieb&Gewerkschaft - eine spannende Erfahrung!

Unsere Stationen waren der Besuch des UNESCO Weltkulturerbe Völklinger Hütte (ehem. Stahlwerk in Völklingen), sowie des Historischen Museum Saar (Saarbrücken). Zu erfahren was die Belegschaften der Völklinger Hütte mit körperlichem Einsatz, mit technischer Intelligenz und unter widrigsten Bedingungen geleistet haben schafft großen Respekt vor deren Arbeit.

Ein Konstrukteur (langjähriger ehem. Beschäftigter der Hütte) als Werkbegleiter, hat uns nicht nur Technikbegeisterung sondern auch die Arbeitsbedingungen der Stahlwerker vermittelt. Auch von schweren Arbeitsunfällen mit tödlichem Ausgang und teilweise stark gesundheitsgefährdenden Arbeitsstätten wusste er noch zu berichten. Auch die Unterstützung des NS-Regimes durch den damaligen Besitzer Hermann Röchling, der die Profite im 2. Weltkrieg mittels Rüstungsproduktion und Einsatz von Zwangsarbeitern steigern konnte, waren ein wichtiges Thema.

Wir erfuhren viel über den Wiederaufbau der Produktion nach dem 2.Weltkrieg- mit der Rekordzahl von über 17.000 Beschäftigten in den 60er Jahren und über den Niedergang der Stahlindustrie in den 80er Jahren. Wir diskutierten aber auch die positive Rolle der Gewerkschaften in der Nachkriegszeit, deren Engagement besseren Gesundheitsschutz und bessere Arbeitsbedingungen für die Stahlarbeiter erst möglich machte.

Es wurde auch beschrieben, wie der damalige Ministerpräsident des Saarlandes Oskar Lafontaine, die Folgen des Niedergangs der Stahlindustrie für die Beschäftigten erfolgreich sozial abgefedert hat.

Beim Museumsrundgang in Saarbrücken war vor allem viel zur wechselvollen Geschichte des Saarlandes in Folge der deutsch-französischen Kriege nach 1870 zu erfahren. U.a. war aber auch die Entwicklung der organisierten Arbeiterbewegung anhand von Dokumenten zu ersehen. Die Entwicklung von einem schweren Alltagsleben hin zu einem menschenwürdigen Leben.

Ein Fazit der TeilnehmerInnen war, dass gesellschaftlicher Fortschritt nur durch politisches Engagement erreicht werden kann - Und gemeinsam geht es noch besser! Wir, die AG Betrieb&Gewerkschaft, wollen mit gemeinsamen Erlebnissen vor Ort lebendige Geschichte vermitteln.

 
Aktuelle Termine
Kreisvorstand
21. Dezember 2016 19:00 – 22:00 Uhr
Wir treffen uns mindestens alle 14 Tage im Parteibüro Büdingenstrasse 8 - alle Mitglieder und Interessierten sind herzlich eingeladen =8))mehr...
KV Wiesbaden DIE LINKE Wiesbaden Parteibüro Büdingenstraße 8
Kreismitgliederversammlung: Wahl des Bundestagskandidat*in und Delegierter der Vertreter*innnenversammlung
11. Januar 2017 19:00 – 22:00 Uhr
Wir laden alle Mitglieder und Interessierten sehr herzlich zur Mitgliederversammlung ein. Wir werden nach einem Grußwort der Rathausfraktion und des Wahlkreisabgeordneten Ulrich Wilken (MdL) v.a. die Bundestagswahlen diskutieren, den oder die Wiesbadener Direktkandidat*in sowie die Delegierten zur Vertreterinnenversammlung der Hessischen...mehr...
DIE LINKE Wiesbaden Georg-Buch-Haus, Saal, Wellritzstraße 38, Wiesbaden