Wahlkreisbüro
Dr. Ulrich Wilken

Büdingenstrasse 8, 65183 Wiesbaden
geöffnet: Mo - Fr: 10.00 - 18.00 Uhr
außer Mi: 10.00 - 14.00 Uhr
Tel.: 0611 36 02 49 55
Internet: www.ulrichwilken.de
E-Mail.: wahlkreisbuero [at] dielinke-wiesbaden.de

 
31. Januar 2016

Wunderbarer Neujahrsempfang im Walhalla!

Es war rappelvoll bei der Sonntagsmatinee der LINKEN Wiesbaden. Gut 150 Mitglieder und Gäste kamen im Verlauf des fünfstündigen Programms und genossen die politischen Beiträge, Musik, Tombola und das Buffet. Die Stimmung war hervorragend und wir konnten viele Neumitglieder und befreundete Organisationen begrüßen.

Nach dem Sektempfang und der Begrüßung eröffnete Ulrich Wilken, Landtags-Vizepräsident der LINKEN, mit einer Rede, in der er die inhaltliche Auseinandersetzung mit der AfD in den Mittelpunkt rückte. Mit Florian Kirner alias Prinz Chaos II. erlebten wir ein musikalisches Highlight! Und mit einer starken Rede trat Heike Hänsel, stellvertretende Vorsitzende der LINKSFRAKTION im Bundestag auf. Wie immer sorgte dann die Tombola für zahlreiche Lacher und viele Gewinner. Ein sehr gelungener und stimmungsvoller Auftakt für 2016. Hier alle Bilder

13. Januar 2016

Team-Wallraff bestätigt schlimmste Befürchtungen: Privatisierung der Horst-Schmidt-Kliniken ist Desaster auf Kosten von Personal und Patienten!

Pressemitteilung:

„Das durch die Teilprivatisierung ausgelöste Desaster für Personal und Patienten in den Host-Schmidt-Kliniken war leider absehbar und wurde politisch in Kauf genommen. Privatisierungen führen zu Personalabbau und Stress sowie daraus resultierenden Hygiene- und Qualitätsmängeln. Dies ist eine Gefahr für Personal und Patienten. Mit Sicherheit ist der ehemals gute Ruf des kommunalen Krankenhauses auf Dauer schwer beschädigt. Die Wiesbadener Politik hat diesen Zustand sehenden Auges mit herbeigeführt. Wann wenn nicht jetzt ist ein Umdenken begründet?“

DIE LINKE. Wiesbaden hatte sich seinerzeit vehement gegen die Teilprivatisierung eingesetzt. Ein Bürgerbegehren wollte den kommunalen Erhalt der HSK erreichen, wurde jedoch mit formal-rechtlichen Tricks ausgehebelt.

„Patienten vor Profiten - Gesundheit ist keine Ware! Mit dieser Kernforderung geht DIE LINKE Wiesbaden in den Kommunalwahlkampf. Wir werden deutlich machen: Wir brauchen gesetzlich festgelegtes Mindestpersonal, so wie es von Gewerkschaften und Verbänden schon lange gefordert wird. Krankenhäuser gehören in öffentliche Hand. Der unverantwortliche Unterbietungswettbewerb privater Betreiber zugunsten von Gewinnen, statt einer angemessenen Personalausstattung und Patientenversorgung, muss dringend gestoppt werden.“

3. Dezember 2015

Kundgebung gegen AfD und Frauke Petry

Trotz der Kurzfristigkeit kamen deutlich mehr Bunte wie Braune zum Protest der LINKEN gegen die AfD-Veranstaltung mit Frauke Petry in Wiesbaden. Mit knapp 200 Teilnehmern, super Transparenten, einem Hupkonzert und zahlreichen Rednern konnten wir mit unserem Protest mehr als deutlich machen, dass uns die AfD mit ihrer fremdenfeindlichen Stimmung und rassistischer Hetze nicht willkommen ist. Anmelder der Demonstration war DIE LINKE Wiesbaden, gekommen sind viele Gruppen, Mitglieder und Einzelpersonen aus Wiesbaden und der Umgebung. 

Die AfD hatte versucht, am Stadtrand und von der Öffentlichkeit abgeschottet eine interne Mobilisierungsveranstaltung zu machen. Nur ausgewählte Pressevertreter und "geladene Gäste" wurden vorab informiert und der Zutritt gewährt. Drinnen haben neben PEGIDA-Freundin Frauke Petry ihr Lebensgefährte Marcus Pretzell ("Zur Not Flüchtlinge mit der Pistole Stoppen") und Ex-Republikaner Peter Münch (AfD-Hessen) gesprochen. Da die Presse (FR, FAZ und Wiesbadener Kurier) teils ausführlich über die AfD-Veranstaltung berichteten, war unser Protest umso wichtiger, weil er zumindest am Rand mit berichtet werden musste. und die AfD-Strategie, sich klammheimlich, unbemerkt und ungestört zu versammeln ist gescheitert. Der Sportverein, auf dessen Gelände die Versammlung stattfand, hat sich offiziell von der AfD und Gaststättenbetreiberin distanziert.

7. November 2015

Programm und Liste der LINKEN Wiesbaden zur Kommunalwahl 2016

DIE LINKE Wiesbaden hat am heutigen Samstag ihr Programm beschlossen und die vorderen Listenplätze zur Kommunalwahl gewählt. Nach der Eröffnung durch Janine Wissler, Stellvertretende Bundesvorsitzende, wurde das Programm samt Änderungsanträgen diskutiert und einstimmig beschlossen. DIE LINKE Wiesbaden setzt dabei voll auf soziale Themen wie die Armutsbekämpfung, sozialen Wohnungsbau, gute Arbeit und öffentlichen Nahverkehr. Der enorme Investitionsbedarf an den maroden Schulen, in Kindertagesstätten, Krankenhäuser und ÖPNV, soll durch ein Investitionsprogramm von jährlich 200 Millionen Euro begegnet werden. Unter anderem soll hierzu die Gewerbesteuer erhöht, auf unsinnige Prestigeobjekte verzichtet und die Forderung nach einer Vermögenssteuer auf Bundesebene unterstützt werden.

Am Nachmittag begann die LINKE Wiesbaden dann mit der Aufstellung der Liste für die Stadtverordnetenversammlung. Auf den vorderen Plätzen wurden mit großen Mehrheiten der bisherige Stadtverordnete Hartmut Bohrer (Platz1) und Magistratsmitglied Mechthilde Coigné (Platz 2) sowie Brigitte Forßbohm (Platz 3) und Ingo von Seemen (Platz 4) gewählt. Forßbohm ist seit Jahren kommunalpolitisch in diversen Initiativen aktiv, von Seemen steht seit einem halben Jahr dem Sprecherrat der LINKEN Wiesbaden vor. Auf den folgten Plätzen wurden die Dozentin Aglaja Beyes (Platz 5), der Autor und ehemalige Sozialarbeiter Jürgen Malyssek (Platz 6), die IT-Beraterin Tatjana Gänßler (Platz 7) und der Finanzbeamte Manuel Mergen (Platz 8) gewählt.

Die Listenaufstellung wird am 21. November fortgesetzt und beginnt mit dem Grußwort des GEW-Landesvorsitzenden Jochen Nagel um 10:15 Uhr. An diesem Tag werden auch die Listen der LINKEN Wiesbaden für die Ortsbeiräte aufgestellt sowie die Beschlüsse für den Wahlkampf gefasst.

 
Aktuelle Termine
Wohnen oder Visionen - Private oder öffentliche Nutzung?
15. Februar 2016 19:30 – 22:00 Uhr
Podiumsgespräch „Haus der Stadtkultur und Stadtgeschichte im Alten Gericht“mehr...
KV Wiesbaden Haus der Stadtkultur Casino-Gesellschaft Wiesbaden
Notfall Krankenhaus: Mit Günter Wallraff und Sylvia Bühler
19. Februar 2016 19:00 – 22:00 Uhr
Katastrophale Missstände in deutschen Krankenhäusern! 15% Renditeziel der Helios-Kliniken, darunter auch die Dr. Horst-Schmidt-Klinik in Wiesbaden. PatientInnen und Beschäftigte der HSK zahlen die Zeche! Das Bündis* lädt ein zu einer Filmvorführung und anschliessender Diskussion mit Günter...mehr...
HSK pro Kommunal - Die Horst Schmidt Kliniken sollen 100% städtisch bleiben Audimax, Hochschule RheinMain, Kurt-Schumacher-Ring 18, 65197 Wiesbaden
Gegen rechte Propaganda anlässlich AfD-Veranstaltung
24. Februar 2016 17:00 – 22:00 Uhr
Eine Demonstration gegen die laut AfD-Eigenwerbung "große Wahlveranstaltung" wurde angemeldet. Zum genauen Ablauf siehe: Veranstaltungshinweise auf Facebookmehr...
Wiesbadener Bündnis gegen Rechts Wiesbaden-Sonnenberg

Seite 1 von 4